Schwabenhimmel, Bad Brückenauer Herzlichkeit und eine Nacht im deutschen Fahrradmuseum

Das Gasthaus “Zur Weimarschmiede” ist bestens auf die Belange von Grenzgänger eingestellt. Hier bekommt man unter anderem ein sehr reichhaltiges Frühstück und wird sogar aufgefordert, sich ordentlich Proviant mitzunehmen, da es an der Grenze inzwischen kaum noch Möglichkeiten zur Versorgung gibt. Wir danken Jana, Alex und dem ganzen Team für die tolle Verpflegung! Im strömenden Regen radelten wir los und unser erstes Ziel war der nördlichste Punkt Bayerns. Im Nebel strampelten wir dann stetig bergauf in die Hoch-Rhön und immer wieder gab es Regenschauer bei einer Temperatur von 11°C. Immer höher ging es hinauf bis in den Schwabenhimmel, wie der 920m Höhe Gipfel des Heidelstein auch genannt wird. Für die Abfahrt zogen wir alles übereinander an, was wir hatten, aber dennoch kroch die Kälte in alle Glieder. Die Freude war groß, als wir plötzlich auf einen Trupp Radler stießen, die uns nach Bad Brückenau begleiten wollten. Sonja war mit Trike unterwegs, aber auf den Waldwegen war bergauf manchmal noch Muskel-Unterstützung von ihrem Mann René Pfister nötig, der sich für Menschen, die an MS erkrankt sind, einsetzt und viele tolle Aktionen initiiert, an denen Menschen aus der gesamten Umgebung teilnehmen können ( sinn-erleben.org und freirad.org). Je weiter wir radelten, desto mehr Radler gesellten sich zu uns und außerdem Rollstuhlfahrer und Liegerad-Tandemfahrer. Mit dabei waren der Behindertenbeauftragte Andreas Knüttel, der sich in Bad Brückenau sehr für diese Menschen einsetzt und der Referent für Senioren und Menschen mit Behinderungen, Herr Heribert, sowie der Sportreferent Herr David Fronczek. Schließlich erreichten wir gemeinsam das Rathaus in Bad Brückenau, wo uns viele Menschen, der zweite Bürgermeister Herr Pfister und die Landrätin Frau Meyer-Dirks herzlich begrüßten. Wir durften uns ins goldene Buch von Bad Brückenau eintragen und bedanken uns für diese Ehre, für die Spende und die netten Gastgeschenke. Nach diesem wirklich sehr bewegenden Empfang geleiteten uns Ivan Sojc und Steffi Faust zu unserem wirklich außergewöhnlichen Übernachtungsplatz: dem Deutschen Fahrradmuseum Bad Brückenau! Ivan Sojc, leidenschaftlicher Sammler und Restaurator von (Zwei)rädern aller Art leitet das Fahrradmuseum, das er selber initiiert hat und in dessen Mauern er lebt. Wir danken für die herzliche Gastfreundschaft und sind schon sehr gespannt auf die Museumsführung morgen. Beim Bürgermeister Herrn Pfister bedanken wir uns sehr für die Einladung zum Essen und den gemütlichen Abend, zu dem viele der oben genannten Begleiter gekommen waren. Nun ist die Zeit gekommen für die Nacht im Museum!

3 Gedanken zu „Schwabenhimmel, Bad Brückenauer Herzlichkeit und eine Nacht im deutschen Fahrradmuseum“

  1. Liebe Ute,
    Lieber Markus,
    Gestern haben wir euch in unsere Heimatstadt begleitet. Im anschließend persönlichen Gespräch habe ich euch als motivierte und auch zähe Kämpfer kennengelernt. Ich wünsche euch die nötige Kraft für die restlichen Etappen und dass ihr froh und gesund das Ziel erreicht. Meine Unterstützung habt ihr.
    Liebe Grüße

  2. Hallo ihr beiden,
    Nur noch 9 Tage: Jetzt wird es langsam ernst: ihr braucht ein Wiedereingliederungsplan in den Alltag: viele Stunden mit möglichst wenig Kalorienverbrauch in der Schule oder bei Patienten verbringen, jeden Abend im gleichen Bett schlafen, bei schlechtem Wetter ein festes Dach über dem Kopf haben und jeden Morgen die schwierige Frage: was ziehe ich heute an.
    Nicht zu vergessen fern vom Freistaat….
    Wir schlagen als ersten Therapieschritt folgendes vor: Übernachtungen im Zelt im Garten, Brötchen mit dem Rad in Stuttgart beim Bäcker holen anstatt nebenan, Wasser aus dem Dorfbrunnen holen….

    Haltet die letzten 900 km noch durch – wir freuen uns auf eure Rückkehr🙂

  3. Lieber Markus,

    soeben hab ich im ”B5aktuell” von eurer Aktion gehört, und muss mich natürlich gleich melden. Eure Aktion finde ich super. Es ist zwar schon ein paar Jährchen her, dass wir uns gesehen haben, aber wenn ihr mal (wieder) in die Gegend kommt, schaut doch einfach mal vorbei.

    Liebe Grüße
    Tilmann Schaible
    Alte Landstraße 38a
    A-5110 Oberndorf bei Salzburg
    0043-664-8413811

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.