Gemeinsam durch den Spessart und mit Longboards und Musik nach Alzenau

Stefan Pumm vom Hotel Schwarzkopf, in das wir vom Bürgermeister Herrn Holzemer eingeladen waren, sorgte an diesem Morgen für ein wunderbares Frühstück und wir bedanken uns für die hervorragende Versorgung in Frammersbach. Heute freuten wir uns besonders auf die bevorstehende Tour, denn es hatten sich besondere Menschen zur Begleitung angesagt: Mein Bruder Erik Jansen radelte schon um 5 Uhr morgens von Alzenau aus los, um pünktlich in Frammersbach zu sein und uns bis zu seinem Heimatort zurück zu begleiten. Mein Patenkind Marieke wurde von meiner Schwägerin Jule nach Frammerbach gefahren, um auch mitradeln zu können. Als besonderer Mitradler kam der Grabigkraxler und Kilometersammler Günter Kraus zum Startpunkt am Hotel Schwarzkopf und wir freuten uns sehr auf die gemeinsame Fahrt. Das Bayerische Fernsehen begleitete uns heute den ganzen Tag. Wir wunderten uns nicht, dass aus Frammersbach viele passionierte Mountainbikesportler kommen, denn hier geht es direkt steil hinauf in den Spessart, ein gutes Trainingsrevier direkt vor der Haustür! Gemeinsam machte die Fahrt auf Forstwegen und Trails besonders viel Spaß, auch wenn es einige Höhenmeter zu bewältigen galt. In Michelbach erlebten wir dann familiäre Gastfreundschaft, denn Jule und ihre Zwillingsschwester Vio bewirteten uns Radler alle mit Spaghetti, damit wir anschließend gut gestäkt mit Longboards weiter nach Alzenau rollern konnten. Auf der Fahrt wurden wir von immer mehr Menschen auf unterschiedlichsten Fortbewegungsmitteln begleitet. Besonders freuten wir uns, dass viele vom Verein “Unbehindert miteinander leben” sich daran beteiligten. Auch die zweite Vorsitzende Stephanie Huth und ihre Söhne radelten mit. So setzte sich die bunte Gruppe mit Longboards, Fahrrädern, Einrad, Cityrollern, Rollschuhen und Andreas Grebner mit einem Spezialrad in Bewegung. Kurz vorm Ziel gab es dann noch eine große Überraschung, die uns wirklich absolut gefreut hat: der Dudelsackspieler Alexander Rühl sorgte für musikalische Unterhaltung und führte den gesamten Trupp bis zum Rathaus in Alzenau, wo der zweite Bürgermeister Herr Schuhmacher und die Vorsitzende des Vereins “Unbehindert miteinander leben”, Brigitte Grebner, sowie einige Familien des Vereins schon auf uns warteten. Über diesen tollen Empfang freuten wir uns sehr und wir bedanken uns bei der Stadt Alzenau herzlich für die Spende und die Ehre, uns ins goldene Buch eintragen zu dürfen. In Gesprächen erfuhren wir viel über die wertvolle Arbeit, die der Verein “Unbehindert miteinander leben” leistet und wir danken für das nette Gastgeschenk. Nach dem offiziellen Empfang wurden wir körperlich wieder fit gemacht für die kommenden Etappen: Die Physio-Praxis Trageser aus Michelbach lud uns zur Massage ein und Steffen und Tim Trageser opferten ihren freien Nachmittag, um uns fachmännisch durchzukneten. Völlig entspannt ließen wir uns von der Familie bei selbstgebackener Pizza verwöhnen, während wir in der Abendschau im Bayern Fernsehen den Beitrag zum heutigen Tag anschauten. Viel zu schnell ging der ereignisreiche Tag vorbei und wir danken wirklich allen von Herzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.